Sunday, June 30, 2013

Blurry but too cute

yes, image quality is questionable here, but this squirrel is just fast. The picture was too cute, though, to not show it. It has flair, though, right?






Saturday, June 29, 2013

Flipped out

This particular squirrel seems to like climbing into the feeding box. And when he comes out, there is an opportunity for funny images, if I am fast enough. I mostly am not, but I am getting better.




Thursday, June 27, 2013

it's upside down

When traveling to Hamburg lately we came by this house. Really. This is not photoshopped.


Wednesday, June 26, 2013

More squirrel pictures

I constantly get asked for more photos of my squirrels. Since they keep coming to my garden, I get the chance to take more pictures.






Tuesday, June 25, 2013

Squirrel goes mad

My squirrel lately ran down the tree to chase off the other little squirrel that came up. In this photo you can see the one that ran down and posed to intimidate.






Monday, June 24, 2013

The Couple

There is an exhibit called "Alltagsmenschen" ("Everyday People") that consists of these statues of people a little larger than life, muted colors, mostly. The statues are made by Christel Lechner.


Sunday, June 23, 2013

The downhill bike

This bike installation we found in the countryside in Belgium. I didn't check if there was a purpose to the installation. But there probably was one.




Saturday, June 22, 2013

Winter Horses

These horses I have met this year in March when we spend a few days in Belgium.






Friday, June 21, 2013

OM-D Seminar

Wir waren in diesem Jahr zum zweiten Mal bei einem OM-D Seminar. In diesem Jahr waren wir im Loft 2 in Köln bei Eberhard Schuy

Nach der Einführung in die Kameratechnik der OM-D haben wir an drei Sets verschiedene Objekte fotografiert. Typisch für Fotografie by Schuy waren Klassiker aus seinen Büchern und Workshops mit von der Partie. Der drehende Stuhl zum Beispiel. Und Gläser und Flüssigkeiten.

Hier ist mein Ergebnis des "Glas und Wasser" Bildes.

Ich finde, es kann sich durchaus sehen lassen.


Thursday, June 20, 2013

The little guy


We now have three squirrels in our garden. They may be fast, but they make gread photomodels nonetheless.




Tuesday, June 18, 2013

The storks

Visiting Northern Germany, we got to see the large amounts of storks residing in Bad Bramstedt, Hitzfeld.

Spending some time in a field with a group of storks in the far back, we got to witness more and more of these large birds arriving and walking over the field towards us. Later on they all lifted up into the air and at some point there were 20 adults circeling above us.





Monday, June 17, 2013

Come to Life

May I draw your attention to my project of the year 2013?

I am part of "Come to Life 2013" a project of 7 photographers from all over Germany. If you want to know the details, check out our blog:






I am spending a whole year with "Harrison" and I get to know him pretty well. 

We deliver fresh new stories and photos every Sunday morning.






Darf ich Eure Aufmerksamkeit mal auf mein Projekt für das Jahr 2013 lenken?



Ich bin Teil von "Come to Life 2013" - einem Projekt von 7 Photographen aus ganz Deutschland. Wenn Ihr die Details erfahren wollt, kommt in unserem Blog vorbei:


Ich verbringe ein ganzes Jahr mit Harrison und ich kenne ihn schon ziemlich gut.




Wir liefern frische Stories und Bilder jeden Sonntag morgen.

 

Sunday, June 16, 2013

The stork

This stork was patrolling up and down a field and picked up some food, but we could not spot what that was. Most likely it was mice.



Saturday, June 15, 2013

Powerfull

I will have to revisit this spot when the sky is good.

Power lines get into your way in photography around the landscape north of our town all the time. They can drive you nuts. But here I think, the power lines are the motive in themselves. It was windy and about to start to rain. I did not find my motive of choice in this spot and wanted to hurry on to other motives. But I did grab this shot.

The sky is pretty great. But I did not get to line up the power lines in a good way in the frame.

Well, there is always a next time.





Friday, June 14, 2013

Wednesday, June 12, 2013

Lagarfljót

Lagarfljót is situated in the Icelandic eastern highlands, off of Egilstaðir.

 

 

 

 

Tuesday, June 11, 2013

Sundown time at Herðubreið

When camping on Grimstaðir near Herðubreið we got to see a really cold but really pretty sunset time.
Herðubreið is in the rear left. It is 1682 meters high and situated in the Icelandic highlands.


North East Iceland

Als wir in Grimstaðir in der Nähe von Herðubreið gecamped haben, wurden wir mit diesem sehr kalten, aber schönen Sonnenuntergang bedacht.
Herðubreið liegt links hinten. Der Berg ist 1682 Meter hoch und liegt im Hochland.


Nord-Ost Island


 

Monday, June 10, 2013

Monumental reflexion

In 2008 we spent a November weekend in Berlin.

This photo I took at the Holocaust Monument when the rain let up.



Sunday, June 9, 2013

Die Belichtungszeit

Nach meinem Artikel über die Blende kommt heute das Kapitel "Die Belichtungszeit".

Die Blende hat eine große Auswirkung auf das Bild. Aber die Zeit hat es eben auch. Beide haben Auswirkungen aufeinander.


Eines wird schnell klar: Wenn sich etwas bewegt, dann spielt Zeit eine Rolle. Jeder kennt Bilder, in denen sich etwas bewegt und deshalb das Bild nicht scharf ist.

Was sich bewegt? Oft das Motiv - Kinder, Tiere, Partygäste, Fahrzeuge und so weiter.

Nicht selten auch die Kamera oder der Fotograf. Das kann Verwackeln sein, bewußtes Mitziehen oder Versetzen, Fotografieren aus der Bewegung heraus (aus dem fahrenden Auto, Zug, etc.)

Und jetzt ist natürlich jedem klar: Bewegung wollen wir nicht im Bild, oder?

Nein, nicht ganz. Bewegung wollen wir oft nicht sichtbar im Bild. Manchmal aber schon.

Was wir nicht wollen, sind verwackelte Bilder, also Bilder, die unscharf sind, weil die Kamera gewackelt hat.

Was wir in der Regel auch nicht wollen, sind Motive, die sich so schnell bewegt haben, dass das Motiv nicht mehr erkennbar ist.

Manchmal wollen wir aber gerade diese Bewegung des Motivs durch das Foto abbilden. Oft dann, wenn das Bild durch die Bewegung nicht zerstört, sondern verstärkt wird.

Will ich keine Bewegung im Bild abbilden - weder die der Kamera noch die des Objektes, dann muss ich eine möglichst kurze Belichtungszeit - oder zumindest eine ausreichend kurze Zeit - wählen.




Hier saß das Eichhörnchen mal still. Da ist aber trotzdem eine recht kurze Belichtungszeit nötig.




Das Bild ist scharf, die Flügel des Vogels sind es nicht. Vogelschwingen sind unglaublich schnell. Zu schnell für diese Belichtungszeit. Ich mag die Dynamik in dieser Aufnahme, die nur durch die bewegten Flügel entstehen. Da sich die Flügel um ein vielfaches schneller bewegen als der Kopf der Meise, ist auch der Kopf und Körper relativ wenig von der Bewegungsunschärfe betroffen.

Auf der anderen Seite kann man mit einer besonders kurzen Belichtungszeit nämlich Bewegungen einfrieren. Durch die Luft fliegendes Wasser, einen springenden Menschen, eine Flugpose eines Vogels, etc.
Der Arm und der Geigenbogen sind in der Bewegung abgebildet, während das übrige Bild zwar keine hohe Qualität hat, aber noch eine realtiv hohe Schärfe. Dieses hier wäre natürlich viel besser möglich gewesen.
Durch eine etwas längere Belichtungszeit verwischen die Strukturen des Wassers relativ weit.

Die Küstenseeschwalbe bewegt sich schnell und schießt von der Wasseroberfläche aus wieder nach oben. Man sieht in der Luft noch einzelne Tropfen und die Flügel werden scharf abgebildet, weil die Belichtungszeit kurz war.

Geht man mit den Belichtungszeiten über das "normale" hinaus, also bewußt kürzer oder länger, so fängt man oft Bilder ein, die das menschliche Auge nicht sehen kann.

Als Faustformel kann man sich ohnehin merken, dass Bilder dann interessanter werden, wenn sie nicht dem Üblichen entsprechen, was unsere Augen jeden Tag sehen.

Ob es nun ein interessantes Motiv ist, ein gutes Licht- und Schattenspiel oder eben eine eingefrorene oder verwischte Bewegung... Fotografie kann mehr als das festhalten, was wir sehen.



Natürlich hat die Belichtungszeit auf das Bild auch anderen Einfluss.

Läßt man alle anderen Einstellungen unverändert - beispielsweise im manuellen Kameramodus - dan wird das Bild bei kürzerer Belichtungszeit dunkler, bei längerer Zeit heller.





Ein Klassiker sind Bilder von Wasser. Hier kann ich - je nach Motiv und Intention - entscheiden, was ich gern zeigen möchte: weiches, strömendes Wasser oder einzelne Tropfen in der Luft.




Bei diesen beiden Bildern habe ich mit einem Blitz nachgeholfen.

Fotografiert man zB einen Wasserfall, dann hat man beide Möglichkeiten: Man kann die einzelnen Tropfen in den Vordergrund stellen oder den weichen Vorhang des strömenden Wassers.


mittlere Belichtungszeit, das Wasser strömt, aber es nicht "seidig" geworden.





Die lange Belichtungszeit läßt das strömende Wasser zu Schleiern werden.




 

Durch eine lange Belichtungszeit kann man auch die Wasseroberfläche des Meeres (bei leichten Wellen) und eines Sees "glatt ziehen".



Fotografiert man Menschen oder Tiere, dann will man i.d.R. die Person scharf abbilden und zwar so, dass man sie wiedererkennt.

Selten will man Bewegungen verwischen. Bei einer Tänzerin z.B. kann aber gerade das das Ziel sein: Die Tanzbewegung durch Bewegungsunschärfe einzufangen.


Ich habe die Kamera auf ein Stativ gestellt, die Belichtung recht lang eingestellt und dann die Schnürsenkel fallen lassen, während ich auslöste. Das Motiv ist dadurch scharf an den Stellen, die sich nicht bewegen (Schuh) und unscharf (Bewegungsunschärfe) an den Stellen, die in Bewegung waren.










Ich möchte nebenbei mal ein Bild zeigen, bei dem eine Person vollkommen unscharf - durch Eigenbewegung - im Bild ist. Ich wollte die beiden im Hintergrund durchfahrenden Taxen in Bewegung einfangen und habe daher in NYC bei Nacht mit einer recht langen Belichtungszeit gearbeitet. Dieser Mann lief in den Vordergrund und im ersten Moment flucht man innerlich, aber dann habe ich ein zweites Mal hingesehen.

NYC, Dezember 2011


Manchmal kann man sich auch mit der Kamera bewegen. Manchmal.
Hier stand ich im Flughafen München auf einem Transportband und habe eine relativ lange Belichtungszeit eingestellt.
 




Dieses Foto habe ich mit meinem Handy gemacht. Während der Zug einfährt, steht die junge Frau still. Das Foto wäre mit einem stehenden Zug nicht halb so interessant.



Die Belichtungszeit hat also einen wirklich großen Einfluss auf viele Bilder. Bei einem Stillleben ist es allerdings (eigentlich) völlig egal, wie lange ich belichte. Da kann ich die "richtige" Belichtungszeit mit der (für meinen Geschmack) gerade opitmalen Blende und einer möglichst niedrigen ISO (für geringes Rauschen) wählen.

Das ist natürlich nur ein grober Überblick über die Möglichkeiten der Belichtungszeit.



Details gibt es in allem, natürlich auch hier.

Aber letztlich ist die Wirkung der Belichtungszeit normalerweise besser zu verstehen, als die Wirkung der Blende.

Beide bedingen sich gegenseitig, denn eine offene Blende läßt viel Licht hinein, also belichte ich kürzer. Eine weiter geschlossene Blende braucht eine längere Belichtungszeit.

Details dazu habe ich im Artikel über die Blende schon beschrieben.



 


Another single tree

This is a rather typical country side scene around here.




Friday, June 7, 2013

The birds

These birds were leaving their tree and field perches all at once and drifted by us, making quite some noise.







Thursday, June 6, 2013

Drama, Baby



The pond in the river meadow. Awesome sky and reflection make this pond full of frogs and birds a real beauty.

Wednesday, June 5, 2013

The Tree

My contest topic last month was "single tree"... That is a motive harder to find than you think. It did not get any better when the weather was grey, wet and foul and really not motivating for fotos for most of the days of the contest.

A single tree seems to only look like a single tree when it contrasts against the sky.

This is my final entry to the contest. The sky is somewhat rivaling the tree, but the mood and the birds were just too good not to use it.


Tuesday, June 4, 2013

The Stork Chicks

The white storks from Sunday's post raise three chicks, as I said before. Here is a view of all three in the nest with one of the parents.

Die Weißstörche aus dem Post von Sonntag ziehen drei Küken groß, wie ich schon sagte. Hier ist ein Blick auf alle drei mit einem der Elterntiere.

Lippeauen, Disselmersch, Lippborg.